Warum kriegt man von Cannabis Hunger?

print

Eine der weit bekannten Nebenwirkungen von Cannabis ist der sogenannte „Fressflash“. Sogar in der medizinischen Verwendung von Cannabis ist die appetitanregende Wirkung bekannt und erwünscht. Doch woher kommt diese Wirkung bzw. wie kommt es zu einem Fressflash?

Der Wirkstoff von Cannabis, das THC, setzt Neurotransmitter frei. Dies kann bei jedem Menschen andere Wirkungen hervorrufen, also auch den Appetit anregen. Früher dachte man, dass Cannabis den Blutzuckerspiegel senkt, was aber durch Untersuchungen und Studien widerlegt wurde.

Was genau passiert, wurde lange nicht verstanden. Heute geht man davon aus, dass der Fressflash durch eine direkte Wirkung auf das zentrale Nervensystem ausgelöst wird. Die körpereigenen Cannabinoide, die Anandamide, wirken auf bestimmte Gebiete im Hirn, vor allem auf das Kleinhirn (Hypothalamus) um die Nahrungsaufnahme zu steuern. Wenn nun Cannabinoide „von außen“ zugeführt werden, können diese ähnlich wirken und somit einen Fressflash auslösen bzw. den Appetit steigern.